Menü

Psychologie

Wieso Psychologie in der Zahnheilkunde?

Die Psychologie ist in der Zahnheilkunde ein wichtiger Bestandteil. Die meisten Menschen erleben den Zahnarztbesuch als sehr unangenehm und passen ihr Verhalten entsprechend an - sie gehen nur gelegentlich oder gar nicht. Bei psychisch labilen Menschen verstärkt sich in dieser als stressig empfundenen Situation häufig die Symptomatik der psychischen Störung.

entspannen beim zahnarzt vorgespräch

Selten werden der Zahnarzt und die Zahnärztin nach ihrem Können bewertet. Der Laie ist dazu gar nicht in der Lage. Viel häufiger sind es Kleinigkeiten in der Kommunikation, im menschlichen Miteinander und in der fehlenden Zeit, die dem Patienten das Vertrauen in den Zahnarzt und die Behandlung nehmen - bei psychisch angeschlagenen Patienten verstärkt sich dieser Mechanismus noch! Hier setzt die Psychologie an.

Psychische Erkrankungen
Psychische Erkrankungen sind in der Gesellschaft weit verbreitet und gehören zur Normalität. Beim Zahnarztbesuch kann ein "schwieriger" Patient jedoch wirklich zum Problem werden.
Einige Erkennungsmerkmale:
• Der Patient verhält sich merkwürdig
• Die Wünsche werden nicht klar artikuliert
• Das Team wird extrem überfordert
• Der Patient ist unzufrieden
• Die Zahnarztpraxis wird verklagt

Durch eine Kooperation wird der Zahnarzt entlastet, er kann sich voll und ganz auf den Patienten und die Zähne konzentrieren. Ich kümmere mich vor, während und nach dem Zahnarztbesuch um die Psyche des Patienten.
Im Endresultat sehen wir einen zufriedenen Patienten und ein engagiertes Praxisteam.

zum Seitenanfang